Einseitige Klebebänder

Einseitige Klebebänder

Die Anwendungsmöglichkeiten für einseitige Klebebänder sind vielfältig: halten, befestigen, schützen, abdecken, abdichten, spleißen oder markieren. Je nach Einsatz können unterschiedliche Trägermaterialien und Kleberarten gewählt werden.

Krepp-Klebeband

Krepp-Klebeband, auch bekannt als Kreppband oder Abdeckband hat einen Papierträger und wird überwiegend zum Abdecken bzw. Abkleben von Objekten eingesetzt, um diese teilweise oder gänzlich vor Lack, Farbe, Nässe, Klebstoff oder Staub zu schützen. Unterschiedliche Beschichtungen ermöglichen jedoch ein breit gefächertes Einsatzgebiet, sodass sie ebenso zum Bündeln, Spleißen, Verschließen und Verstärken genutzt werden können.

Glasgewebe-Klebeband

Glasgewebe-Klebeband eignet sich besonders gut für Anwendungen, bei denen eine hohe Temperaturbeständigkeit gefordert ist. Sie haben eine hohe Klebekraft, sind langlebig und lassen sich dennoch rückstandsfreie entfernen.  Sie dienen daher zum Abdichten von Hochtemperatur-Leitungen und -kammern, zum Maskieren, Bündeln und Umwickelungen von Halterungen und Kabelbäumen sowie zum Spleißen von Geweben und strukturierten Oberflächen.

Gewebe-Klebeband

Gewebe-Klebebänder bestehen meist aus einem flexiblen, wasserresistenten, handabreißbaren und zugleich strapazierfähigen Naturtextil- oder Kunststoffgewebe, das einseitig klebend ausgestattet ist. Gewebe-Klebeband wird häufig zum Abdecken, Befestigen, Dichten, Isolieren, Schützen, Verschließen oder Verstärken verwendet.

Vinylschaum-Klebeband

Vinylschaum-Klebeband kann zum Abdichten gegen Staub und Feuchtigkeit z.B. in elektronischen Geräten verwendet werden. Durch die hervorragenden akustischen Eigenschaften ist es jedoch auch zum Dämpfen und Weichlagern empfindlicher Geräteteile geeignet.

Aluminium-Klebeband

Aluminium-Klebeband besitzt eine hohe thermische Belast- und Haltbarkeit. Im Gegensatz zu Klebebändern aus Kunststoff wird es unter Hitze- oder Kälteeinwirkung nicht spröde. Aluminiumklebebänder haben eine hohe Lösemittel- und Temperaturbeständigkeit, eine geringe Durchlässigkeit gegenüber Wasserdampf und eine hohe Alterungsbeständigkeit. Es wird zur Isolierung, Abschirmung sowie zum Abdecken, Dichten, Dämpfen oder Wärme reflektieren verwendet. Je nach Klebstoffvariante ist es für unterschiedliche Einsatzgebiete geeignet.

PVC-Klebeband

PVC-Klebebänder sind stark dehn- und formbar. Sie sind beständig gegen Lösemittel und haben eine hohe Abriebfestigkeit. Eingesetzt werden sie zum Abdecken, Bündeln, Befestigen, Heften, Markieren, Kennzeichnen, Verschließen, Spleißen, Schützen oder Dekorieren. Sie sind sehr anpassungsfähig und somit auch für den Einsatz auf unebenen oder runden Oberflächen geeignet.

Polyester-Klebeband

Polyester-Klebebänder sind meist sehr dünn und weisen eine hohe Widerstandsfähigkeit auf. Selbst bei hohen Temperaturen dehnen sich die Tapes nur wenig aus. Sie sind beständig gegenüber Chemikalien, haben eine hervorragende Alterungsbeständigkeit, lassen sich rückstandsfrei entfernen und halten zum Teil Temperaturen von -50 bzw. +200 °C stand. Daher werden sie sowohl zum Maskieren von Leiterplatten und andere Hochtemperatur-Anwendungen als auch zum Abdecken bei der Pulverlackierung, dem Befestigen, Schützen oder Spleißen verwendet. Doch auch im Bereich des Batteriebaus sind Polyester-Materialien eine gute Wahl, wo sie beispielsweise zur Isolation auf Batterieblechen eingesetzt werden. Im Elektronikbereich sind dabei die entsprechenden Isolierstoff- bzw. Wärmeklassen zu berücksichtigen.

Lesen Sie hier mehr dazu. 

Polyurethan-Klebeband (PUR)

Polyurethan-Klebebänder haben überwiegend eine hohe Reiß- und Durchschlagsfestigkeit und sind sehr abriebfest. Sie dämpfen Geräusche und bieten optimalen Schutz gegen Erosion. Sie werden hauptsächlich in den Bereichen Abdecken, Befestigen, Schützen und Veredeln eingesetzt. Je nach Klebstoff eignen sie sich für unterschiedliche Einsatzdauern. Besteht der Klebstoff aus Acrylat sind sie sehr gut für dauerhafte Anwendungen mit guter Lösemittel- und UV-Beständigkeit geeignet. Sind die jedoch mit einem Gummi-Harz-Klebstoff ausgerüstet, werden sie vernehmlich für temporäre Anwendungen genutzt.

Polyethylen-Klebeband (PE)

Polyethylen-Klebebänder werden aufgrund der Transparenz und UV-Beständigkeit häufig zur Reparatur von Folien und Glas im Außenbereich oder als Splitterschutzfolie eingesetzt. Sie sind wasserbeständig und werden genutzt, um abdichtende Kabelverbindungen und Kabelanschlüsse an großen Generatoren oder Elektromotoren herzustellen.

Polyimid-Klebeband (PI)

Polyimid-Klebebänder bieten eine leistungsstarke Kombination aus mechanischen, elektrischen, thermischen und chemischen Eigenschaften. Sie sind dünn, beständig gegenüber Chemikalien und UV-Strahlung und haben eine sehr hohe elektrische Durchschlagsfestigkeit. Sie sind besonders temperaturbeständig und werden daher häufig zum Abdecken von Leiterplatten beim Lötprozess verwendet. Doch auch bei anderen Tief- und Hochtemperaturanwendungen zwischen -75 °C bis 260 °C findet das Klebeband seinen Einsatz. Da es nicht weich wird und formstabil bleibt, lässt es sich auch nach der Behandlung ausgezeichnet von der Oberfläche ablösen.

Blockout-Folie

Blockout-Folien sind nahezu 100% blickdicht und gelten somit als Sichtschutzfolien. Sie werden genutzt, um Licht kontrolliert einzusetzen und finden ihren Einsatz sowohl in Leuchtkästen und Glasflächen also auch in Displays oder Bedienpanels.

PTFE-Klebeband (Polytetrafluorethylen) – Teflon

PTFE-Klebebänder haben dank ihres niedrigen Reibungskoeffizienten sehr gute Gleiteigenschaften und werden genutzt, um die Reibung zwischen beweglichen Oberflächen zu verringern. Dadurch werden Geräusche gedämmt und Quietschen oder Klappern minimiert. Sie sind extrem temperaturbeständig und halten Temperaturen von bis zu 260°C stand. Sie sind auch als Teflon-Film-Klebebänder bekannt.

UHMW-Polyethylen-Klebeband (Ultra-High-Molecular-Weight Polyethylen)

Auch die UHMW-Polyethylen-Klebebänder haben eine hoch gleitfähige Oberfläche. Zudem weisen sie hervorragende Abriebfestigkeit sowie eine gute Stich- und Schlagfestigkeit auf und sind beständig gegen Feuchtigkeit und Chemikalien. Sie werden eingesetzt, um aufeinander reibende Teile in deren Funktion und Aussehen zu schützen. Gleichzeitig haben sie eine geräuschdämmende Wirkung – daher sind sie auch bekannt als Anti-Knarz-Folien. Im Gegensatz zu PTFE-Klebebändern halten sie jedoch nur Temperaturen von bis zu 110 °C stand.