Wir halten, was wir verbinden

Lena Zimmermann

Auszubildende zur Industriekauffrau | 3. Lehrjahr

Wie bist du auf INNO TAPE aufmerksam geworden?

Durch die Website, einfach mal gegoogelt, da ich drei Jahre lang daran vorbeigefahren bin.  

Wie wurdest du bei INNO TAPE im Team aufgenommen?

Gut – die erste Woche war ein bisschen „chaotisch“, da ein Mitarbeiter der Abteilung, in die ich zuerst kam, im Urlaub war und sein Kollegen ihn dementsprechend vertreten musste. Aber die Kollegen haben sich in jeder Abteilung gefreut, wenn man als Azubi dort hineinkam und generell sind hier alle sehr nett. Zudem kann man jeden jederzeit etwas fragen.

Wie schätzt du deine persönliche Entwicklung bei INNO TAPE ein? Wirst du gefördert?

Ich bin selbstständiger geworden und treffe mehr Entscheidungen, da dies auch manchmal gefordert wird. Man bekommt zum Beispiel die Aufgabe zu entscheiden, welcher Kundenauftrag zuerst gefertigt werden soll und muss dies dann entsprechend ausarbeiten – da hängt viel dran. 

Würdest du die INNO TAPE GmbH als Ausbildungsbetrieb empfehlen? Wenn ja, warum?

Definitiv, weil man einfach gut aufgehoben ist. Man wird sofort in das Unternehmen und die verschiedenen Abteilungen integriert und das „Drumherum“ (Fitness-Studio usw.) ist auch super. Man kann sich einbringen und seine Ideen auch umsetzen (Ideenwettbewerb INNO VISION). Zudem gibt es noch interne und externe Schulungen und kleine Projekte, die man betreut (z. B. die Betreuung der Azubis am ersten Tag, den Zukunftstag). Man durchläuft alle Abteilungen – meist ist man drei bis vier Monate dort. So bekommt man einen guten Überblick und kann besonders zum Ende hin recht selbstständig arbeiten.

In einigen Abteilungen (z.B. Vertrieb und Einkauf) bekommt man dabei abteilungsspezifische Azubi-Projekte, die echt interessant sind.