Wir halten, was wir verbinden

Thomas Weiser

Geschäftsführer | gelernter Groß- und Außenhandelskaufmann

Wie bist du zum Klebeband gekommen?

Das ist eine kuriose Geschichte – ich war gerade mal 14 Jahre alt. Der Vater meiner damaligen Freundin hatte ein Unternehmen in Braunschweig, das sich mit der Weiterverarbeitung von Klebebändern beschäftigte. Da habe ich einen Ferienjob gemacht, über den ich dann an der Branche kleben geblieben bin. Dies war der Start der Geschichte "Thomas Weiser und das Klebeband".

Meine Ausbildung habe ich natürlich auch in dem Bereich in einem Unternehmen bei Siegen als Groß- und Außenhandelskaufmann gemacht. Mich hat jedoch immer eher das Verarbeiten als das Handeln fasziniert. Ein Studium im technischen Bereich kam für mich aber nie in Frage. Ich bin dieser Branche immer treu geblieben, habe in unterschiedlichen Unternehmen gearbeitet und platt gesagt, kann ich gar nichts anderes. Da ich meinen Fortbestand in dieser Branche gesehen habe, habe ich mir Expertisen wie Unternehmens- und Mitarbeiterführung angeeignet.

Warum wurde INNO TAPE gegründet?

Das war relativ simpel, vor INNO TAPE habe ich in einem großen Handelsunternehmen als Vertriebsverantwortlicher gearbeitet, dieses hat einerseits mit Klebeband gehandelt und andererseits Klebeband weiterverarbeitet. Der Handel, das einfache Ein- und Verkaufen, machte allerdings den größten Teil aus. Mir ist damals aufgefallen, dass gerade dieser Spagat schwierig ist. Mitarbeiter, die morgens Handel mit beispielsweise Stretchfolie betreiben, sollten nachmittags bei einem Automobilzulieferer mit Konstrukteuren und Entwicklern zusammen komplexe Lösungen erarbeiten. Für mich beißt sich das!

Dies war die Geburtsstunde meiner Idee, denn ein Handelsunternehmen kann die Bedürfnisse dieses komplexen Marktes schwer komplett abdecken. Es müsste doch ein Unternehmen geben, das sich auf diesen Markt konzentriert und darauf fokussiert ist, für diese Unternehmen Lösungen zu erarbeiten, zu entwickeln, zu produzieren und diese zu beliefern. Daraus entstand dann schließlich INNO TAPE.

Warum in Alfeld?

Das war Zufall. Mir war es egal, ob nun Alfeld, Gronau oder Hildesheim. Wichtig war mir, dass es in dieser Region war, da ich gern wieder hier her zurückwollte. Ich komme aus dieser Region und war durch meine Ausbildung und den weiteren beruflichen Werdegang viele Jahre weg. Und da mein bester Freund die Halle hier frei hatte, ist es Alfeld geworden. 

Warum mit Bahadir Süyünc?

Bahadir und ich kennen uns schon seit unserer Jugend. Er war vorher in einer anderen Branche tätig, hatte davon allerdings genau zu dem Zeitpunkt genug, als ich in meiner Position als Vertriebsverantwortlicher auf der Suche nach einem Mitarbeiter war, der mich unterstützt. Ich war fest der Meinung, dass dies etwas für Bahadir wäre. Ich habe ihn also einfach gefragt und so ist auch er schließlich zum Klebeband gekommen.

Ebenso war es, als später die Idee von INNO TAPE entstand. Ich habe ihm von meinen Gedanken dazu erzählt und als ich ihn fragte, ob er sich vorstellen könnte mitzumachen, sagte er sofort ja. Befreundet sind wir jetzt schon mehr als 25 Jahre und den beruflichen Weg gehen wir seit über 20 Jahren zusammen.  

Lena Zimmermann